Das neue Erwachsenenschutzgesetz tritt mit 01.07.2018 in Kraft

Mit 1. Juli 2018 tritt das neue Erwachsenenschutzgesetz (ErwSchG) in Kraft. Ziel der umfassenden Neuregelung ist es, die Autonomie, die Selbstbestimmung und die Entscheidungsfreiheit der betroffenen Menschen so lange und umfassend wie möglich zu erhalten.

Das neue ErwSchG kennt keine Sachwalter mehr, sondern „Erwachsenenvertreter“. Zukünftig gibt es verschiedene Säulen der Vertretung mit unterschiedlich weitgehenden Befugnissen:

Wir beraten Sie gerne!